Dritte SVK-Schwimmnacht mit großer regionaler und internationaler Beteiligung – Der Nachbericht

DLRG St. Peter, Tri-Team Freiburg, SG Gundelfingen-Denzlingen (SG) aber auch „Zo Newcastle“ und „Holland“ hießen die Teams, die sich besonders oft in den Siegerlisten fanden. Vor etwa 1800 Zuschauern wurde bei der dritten SVK-Schwimmnacht im Dreisambad in Kirchzarten eine starke regionale und internationale Konkurrenz bewundert. Etwa 350 Sportler sorgten bei der von der Triathlon- und Schwimmabteilung des SV Kirchzarten ausgetragenen Veranstaltung für weitgehend ausgebuchte Wettkämpfe. DLRG St. Peter, Tri-Team Freiburg, SG Gundelfingen-Denzlingen (SG) aber auch „Zo Newcastle“ und „Holland“ hießen die Teams, die sich besonders oft in den Siegerlisten fanden. Vor etwa 1800 Zuschauern wurde bei der dritten SVK-Schwimmnacht im Dreisambad in Kirchzarten eine starke regionale und internationale Konkurrenz bewundert. Etwa 350 Sportler sorgten bei der von der Triathlon- und Schwimmabteilung des SV Kirchzarten ausgetragenen Veranstaltung für weitgehend ausgebuchte Wettkämpfe. Besonders groß war die Beteiligung bei den Kids. Die 50 m Freistilstrecke war der am stärksten besetzte Wettkampf des Tages. Bei den Jungs gewann Linus Richter. Bei den Mädchen waren die 50 m Brust die am stärksten besetzte Disziplin, die Lara Weber knapp vor Janine Rombach gewann. Die beiden Mädchen der DLRG St. Peter ließen damit sogar die männliche Konkurrenz über diese Strecke hinter sich. Lara Weber gewann auch über 50 m Freistil bei den Mädchen. Danach wurden über die Sprintstrecken bei den Jugendlichen und Erwachsenen in den unterschiedlichen Disziplinen – je 100 m Kraul, Brust, Rücken, Lagen, 50 m Delphin – um Platzierungen und gute Zeiten gekämpft. Erfolgreichster Sprinter war der noch der Jugendklasse angehörige Oliver Schmid von Zo Newcastle mit drei Einzelsiegen. Lisa Strecker von der SG war mit zwei Siegen die erfolgreichste Sprinterin. Corinna Schwär, Chantal van der Horst, Florian Schwarz und Nina Möbius hießen die restlichen Sieger der Sprintstrecken. Die 1000 m-Freistilstrecke gewann der Vorjahreszweite Paul Börner vom Tri-Team in 12:36 Minuten. Direkt dahinter landeten Lars Konrad (13:40) und Claus Krüger (13:58), beide vom SV Kirchzarten. Bei den Frauen gewann Steffi Strauch in 14:53 vor Chantal van der Horst aus Holland. Die Familienstaffel war wieder ein Stimmungshöhepunkt. Drei Schwimmer aus zwei Generationen traten in einer Staffel an und absolvierten jeweils 50 m. Dieser Wettkampf endete mit einem klaren Heimsieg. Es gewann die Familie Kloth („Die Kraulquappen“), vertreten durch Holger (Vater), Florian und Lukas vom SV Kirchzarten vor Familie Vonderstraß. Zum großen schwimmerischen Finale, dem „Stundenschwimmen“ drängten sich dann 7 Einzelstarter und 19 Teams, mit je fünf Mitgliedern, um in einer Stunde möglichst viele Bahnen zurückzulegen. Interessant waren dabei die unterschiedlichen Strategien: Meist wurde nach 100 Metern innerhalb der Teams ein Wechsel vorgenommen und dabei hingenommen, dass man dazwischen fröstelnde Teilnehmer sah, was aber der lockeren Stimmung und dem tolle Gemeinschaftserlebnis nicht schadete. Sieger des Stundenschwimmens wurde bei den einzelstartenden Männern Philip Veit, der mit 4.600 m genau so weit kam, wie die Sieger bei den Teams, der SG Gundelfingen-Denzlingen, vor dem Team „AK offen“ von DLRG St. Peter, die 4,4 km weit kamen. Drittes Team war die gemischte Gruppe vom SV Kirchzarten (4,3 km), die wie das Siegerteam nur mit vier Schwimmer/innen starteten. Siegerin bei den einzelstartenden Frauen wurde Katrin Hill (3,85 km). Da die insgesamt erzielten Meter des Stundenschwimmen, mit je einem Cent verrechnet, eine Spende für das Hofgut Himmelreich ergaben, dienten somit alle auch einem guten Zweck. Während der Wettbewerben und in den Pausen wurden die Aufführungen der Karatekas und der Jazzdance-Mädels des SV Kirchzarten vom Publikum begeistert aufgenommen. Außerdem war die Band „Taste It“ live zu genießen – alles hervorragend moderiert durch die Moderatoren Gerd Lück und Matthias Martin. Diese Gruppen machten diese Veranstaltung wieder – über den rein sportlichen Charakter hinaus – zu einem Event, das eine große Zuschauermasse ins Dreisambad zog. Natürlich sorgte hierfür auch die Bewirtung mit der bekannten Cocktailbar. Hier waren erstmals, zusammen mit über 100 Helfer des Veranstalters SV Kirchzarten, auch Helfer des Hofguts Himmelreich eingebunden, was viel Anerkennung fand. Seitens der Gemeinde hat die Veranstaltung, auch aufgrund ihrer Wichtigkeit als touristische Attraktion in Kirchzarten, große Unterstützung erfahren, allen voran natürlich das engagierte Bademeisterteam um Walter Hug. Den ersten Einsatz des Abends hatten diese bereits zu Beginn der Veranstaltung, um die große Rutsche für den Wettkampf des „Speedrutschens“ in Betrieb zu nehmen. Zunächst wurde bei diesem Wettkampf die Höchstgeschwindigkeit aller Teilnehmer mittels Laserpistolen ermittelt, was zunächst Clemens Lauby vom SVK am besten gelang. Sieger im k.o.-System wurde schließlich jedoch Dragan Jakovljevic. Weitere Infos und Ergebnisse unter http://www.svk-schwimmnacht.de

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen